Stille

Was ist die Stille?

Was macht sie so besonders?

Und wo finden wir die Stille?

Ich habe eine sehr, sehr grosse Ehrfurcht vor der Stille und uns verbindet grundsätzlich eine grosse Hass-Liebe. Ich bin jeden Tag auf der Suche nach ihr und es gibt Tage, da kann ich sie einfach nicht finden. Sie ist wie vom Erdboden verschluckt. Und dann sind da diese Tage, an denen ich sie nicht suche und sie plötzlich an meine Schulter tippt und sich leise bemerkbar macht. Es gibt auch Tage, an denen mag ich sie kaum ertragen und genau dann könnte sie präsenter gar nicht sein. Manchmal verfluche ich sie und dann sehne ich mich wieder nach ihr.

Die Stille schenkt mir Geborgenheit, wenn mir die Welt da draussen zu laut erscheint. Sie weist mir den Weg, wenn ich nicht sicher bin in welche Richtung ich gehen soll. In der Stille kann ich auftanken, mich ausruhen. Aus der Stille kann so viel Wundervolles entstehen. Wenn die Stille Einzug hält, dann wird es plötzlich klar. In meinem Kopf, aber auch im Gewässer. Wenn das Gewässer still wird, kann ich plötzlich den Grund sehen. Und plötzlich finden sich da Antworten aus dem tiefsten Innern meiner Seele. Ganz egal woher die Stille kommt, sie bringt immer eine grosse Portion Ruhe und Zufriedenheit mit.

Doch wo können wir die Stille finden, wenn sie mal nicht auf unserer Schulter sitzt?

Nun die Wahrheit ist, dass Stille immer da ist. Da ist Stille in jedem Augenblick. In jedem Atemzug. In jedem Wimpernschlag. Stille ist überall da, wo es ganz laut ist. Da ist Stille zwischen den Tönen. Da ist Stille in der Bewegung. Stille findet sich zwischen den Worten. Stille ist überall in der Natur. Stille ist in den vorbeiziehenden Wolken. Stille liegt im glitzernden See. Stille sitzt in den Baumkronen. Sie ist in den Menschen, die sich zur Begrüssung ein Lächeln schenken. Stille ist in den Kindern, die draussen herumtoben. Stille findet sich mitten in der hektischen Innenstadt, aber sie liegt auch mit der Bauernhofkatze in der Wiese. Die Stille ist im Trubel des Tages, aber auch in der stillen Nacht. Die Stille ist in mir, genau so wie sie auch in dir ist.

Wir müssen ruhig werden und der Stille Raum in unserem Leben verschaffen. Versuchen, die Welt mit den Augen der Stille zu sehen und sie wird uns auf ewig begleiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.